Montag, 20. März 2017

Winterreise 2017 nach Marokko - Teil 15: vom Atlantik nach Westen



VW-Busreise  2017 nach Marokko - Teil 15:  vom Atlantik nach Westen

Sidi Ifni soll unser südlichster Punkt auf dieser Marokkoreise werden.
Wir verlassen das Tor zur Westsahara wieder Richtung Norden. 

Unterwegs machen wir aber noch beim neuen Campingplatz „Erkounte“ Station.
VW-Bus Marokkotour 2017 - am Atlantik bei Erkounte


VW-Bus Marokkotour 2017 - am Atlantik bei Erkounte: Mit den Füßen im Wasser
Einziger Grund für den "Camperstop" ist die neue Waschmaschine dort. 
VW-Bus Marokkotour 2017 - am Atlantik bei Erkounte: ganz fleissiges Mädchen !

Der Platz selbst ist u.E. auch nur als Not-Durchgangsplatz geeignet. ALLE, wirklich alle Plätze sind schräg angelegt. Aus unserer Sicht ein absolutes „No go“! Und das Meer ist auch eine Ecke weg und nur über einen Fußweg erreichbar.

Nachdem unsere fleissige Bord-Waschfrau Ihre Arbeit beendet hatte, durfte sie dann auf der buseigenen Liege relaxen.
 
VW-Bus Marokkotour 2017 - am Atlantik: Camping Erkounte: sehr trist, öde und gaaaaanz schief :-(
Hier treffen wir auch Réné Freitag den wir aus der FB-Gruppe schon kennen, mit seinem T3 VW-Bus. Réné ist ein Jahr unterwegs auf Fotosafari: www.rene-freitag.com
"Bulli-Treffen" mit Réné in Erkounte

Weiter geht’s nach Tiznit, die nächste Stadt mit Supermarkt zum Bunkern von Wasser und Lebensmitteln.
VW-Bus Marokkotour 2017 - auf dem Weg nach Tafraoute

VW-Bus Marokkotour 2017- eine Kamelherde am Wegesrand
In Tisnit spürt man wieder das marokkanische Leben. Es gibt einen großen Markt und in den Gassen wuselt es richtig. 

VW-Bus Marokkotour 2017 in Tiznit

VW-Bus Marokkotour 2017 in Tiznit

VW-Bus Marokkotour 2017 in Tiznit. Bilder aus 1001 Nacht :-) ann der Schule

VW-Bus Marokkotour 2017 in Tiznit. Markttreiben

VW-Bus Marokkotour 2017 in Tiznit. Markttreiben

VW-Bus Marokkotour 2017 in Tiznit

VW-Bus Marokkotour 2017 in Tiznit : Vollmond überm Campingplatz
Nach dem Bummel durch die Stadt und der Zwischenübernachtung geht es dann nach Westen in den Anti-Atlas.
VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas

VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas

VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas: Terrassenfelder

VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas
Eine ganz neue Erfahrung: kaum noch lateinische Schriftzeichen.
Bei vielen exotischen Schildern kann man die Bedeutung ja ableiten bzw. kennt die Schilderform.
VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas - für uns fremde Verkehrszeichen
Bei anderen erahnt man, was da als Zusatz stehen könnte…
VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas: was steht da wohl drauf? "Eisdiele in 300 m" bestimmt nicht :-)
 ... und bei der Beschriftung der Tanksäulen weiss man als Europärer noch wegen der Farbe, welche Säule für Benzin und welche für Diesel da ist.
VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas. Superbenzin ist grün, Diesel ist gelb :-)
Aber dann werden die Straßenschilder zu 100% arabisch.
VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas- ist das die Straße nach Casablanca?
Wohl dem, der eine Navi App auf dem Handy hat :-) . Empfehlen könnnen wir für Marokko übrigens „OSM And“. Ich hatte einige Apps ausprobiert. Bei dieser App finde ich die Zusatzfunktionen (z.B. Suche mit den Stichworten „Einkaufen“ oder „Camping“ und die Eingabe von Koordinaten als Ziel ) sehr benutzerfreundlich gelöst.
VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas
Die Gegend wird immer einsamer. Selten noch ein Auto auf dem Weg nach Sidi Ahmed Oumoussa, schon gar keine Touristen oder Wohnmobile. 
VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas

VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas

VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas

VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas

VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas
Der Umweg auf der recht schlechten Strasse lohnt sich allerdings nicht gross. 
VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas: Fahrt durchs Flussbett in Zaouia Sidi Ahmed Oumoussa
Zwar ist die Fahrt durch die alte Furt im Örtchen swchon ein nettes Erlebnis und sicher hätte man auch etwas verweilen können, aber das verhindert leider eine rotzfreche Kinderbande, die bei uns sogar während der langsamen und vorsichtigen Vorbeifahrt an der Gruppe, die vor und neben dem Bus rumspringt, die Beifahrertür öffnet. Da war es ein Ding der Unmöglichkeit, den Bus zu unbeaufsichtigt zu parken.
VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas: rotzfreche Kinder in Zaouia Sidi Ahmed Oumoussa (Videoscreen)
Während wir standen, Colette extra im Auto sitzen blieb und ich wenigstens nur kurz ein Foto der Zaquia Sidi Ahmed Oumoussa  (eine Art Kloster mit Grabmal) machen wollte, haben die Kids uns sogar Länderaufkleber von der Seitenscheibe abgepopelt. Ob wir da dankbar sein sollten, dass wir nicht mit Steinen beworfen wurden? 
VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas: das "Kloster" Zaouia Sidi Ahmed Oumoussa
Nun, es gibt schlimmeres als den ärgerlichen Verlust von ein paar Aufklebern in unserer Ländersammlung.

Wir machen uns also recht zügig auf den weiteren Weg nach Tafraoute, den Ort, den wir unbedingt besuchen müßten, wie man uns mehrmals empfohlen hatte.
VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas

VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas:oben auf dem Pass "Col de Kerdous" am Hotel

VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas:Aussicht vom "Col de Kerdous" auf 1100 m Höhe

VW-Bus Marokkotour 2017 im Anti-Atlas: auf dem Weg nach Tafraoute



Keine Kommentare: