Mittwoch, 3. Dezember 2014

Winterreise nach Südwest- Europa :Teil 1 – Frankreich



Adventskalender im VW-Bus

Der Bulli ist gepackt und der Adventskalender für Colette ist auch im Bus :-) .


Also kann es endlich losgehen!
.

Das Wetter ist trübe, es ist kalt und der Himmel grau – das macht uns den Abschied aus Deutschland noch leichter.


Über die A 81 geht es wieder bis Donaueschingen. Diesmal folgen wir aber nicht dem Strom bis zum Schwarzen Meer, sondern biegen rechts (also nach Westen) ab und fahren durch den Schwarzwald Richtung Freiburg.

der Titisee im Winter

Unterwegs machen wir Station in Titisee am Titisee. Hier kommt am Abend noch kurz die Sonne raus.

Weihnachtsbaum am Titisee

Der Weihnachtsmarkt ist schon aufgebaut und wir vertreten uns hier ein Bisschen die Füße.
Titisee

Die Pfannkuchen-Spezialität  probieren wir natürlich auch: der Teig wird durch eine Spätzlesmaschine gejagt und kommt in die Fritteuse. 

süsse Schwarzwaldspezialität

Am Abend geht es noch weiter bis zur Rheinebene. In Neuenburg übernachten wir und fahren am nächsten Morgen über die Rheinbrücke nach Mühlhausen (Mulhouse) zum Frühstücken.

Das machen wir wie immer gerne an einem Supermarkt mit frischen Brötchen oder Croissants :-) .


Im Nieselregen fahren wir dann weiter. Wie immer in Frankreich auf der Nationalstraße.

Auf der Landstraße sieht man mehr als auf der Autobahn und für die ersparte Maut kann man z.B. schön „Essen gehen“ oder ähnliches.

im Niseleregen im Doubstal


Mit dem VW-Bus im Jura-Gebirge
An der Doubs entlang und durch den Französischen Jura gelangen wir nach Lyon. Hier übernachten wir zum ersten Mal auf dieser Frankreichfahrt.



Auf der mautfreien Ringautobahn um Lyon stehen wir am nächsten Morgen erst einmal im Stau, bevor wir in Vienne bei Leclerc zum Frühstück halten. Hier gibt es jetzt extra ausgewiesene Stellplätze auf dem Supermarktgelände :-) .

Camperstellpätze bei Leclerc in Vienne

Weiter geht es dann auf der N7 immer entlang der Rhone. 
auf der N7 entlang er Rhone

Unterwegs kommen wir an unserem alten Bade-Rastplatz vorbei: über Jahre weg machten wir hier an der „La Drome“ in den Sommerferien mit den Kindern eine Pause und badeten in den erfrischenden Fluten.  Jetzt im Dezember ist es dafür natürlich zu kalt.

unser Badeplatz an der Drome


Weiter geht es nach Orange ….

Römerbogen in Orange



Keine Kommentare: