Montag, 29. September 2014

Donaureise - Teil 56: wieder in Rumänien - von Vidin bis Timisoara




In Vidin (Bulgarien) fahren wir über die neue Donaubrücke nach Calafat (Rumänien) rüber. Unser Navi kennt die Brücke noch nicht und muss schwimmen. Die Fähre gibt es nämlich nicht mehr.


Über die neue Donaubrücke bei Vidin zurück nach Rumänien

Unser Navi muss schwimmen :-)
Schloß in Calafat
  
Über die Berge nach Norden
Über die Berge fahren wir dann weiter nach Drobeta-Turnu Severin. Das ist dann auch der erste Schnittpunkt auf unserer Rundreise. Hier waren wir schon einmal im Mai. Auf dem Weg nach Timisoara nehmen wir dieses Mal allerdings die Route N 6 über Caransebes.

Donau bei Drobeta-Turnu Severin (Rumänien)

Donau bei Drobeta-Turnu Severin (Rumänien)

Donau bei Drobeta-Turnu Severin (Rumänien)

Donau bei Drobeta-Turnu Severin (Rumänien)

Donau bei Orsova - hier biegen wir ab zum Herkulesbad (Rumänien)

auf dem Weg nach Baile Herculane (Herkulesbad)



Unterwegs wollen wir uns aber noch das Kaiserbad Baile Herculane (Herkulesbad) anschauen, von dem schon Kaiserin Sissi so geschwärmt hat. Der Kurort, der ein Bisschen an Baden-Baden erinnert, befindet sich aber leider seit Jahrzehnten im Dornröschenschlaf. Die Prachtbauten verfallen zunehmend und sind in einem desolaten Zustand.

Baile Herculane (Herkulesbad) - verfallene Pracht

Baile Herculane (Herkulesbad)

Baile Herculane (Herkulesbad) - auch im Fluss kann man baden

Kuren und Baden kann hier zum Abenteuererlebnis werden. Für alle, die seit der Jugend abgehärtet sind und als Kinder im Waldsee mit Kaulquappen gebadet haben oder im Kocher oder Rhein geschwommen sind, hier unsere Empfehlung: zunächst ein Bad im Schwefel-Thermalwasser (gut für Gelenke und Haut), etwas ausserhalb, rund 2 Kilometer nach dem „Hotel Romani“ ( ausgeschildert ab Ortsmitte) an der alten Römertherme (Höhe der Parkhaus-Durchfahrt reicht auch für Alkoven). In einer Straßenkurve sieht man schon Autos parken, außerdem stehen da 2 Dauer-Wohnwagen und ein paar Buden.

Baile Herculane (Herkulesbad) - urig einfach - und die Natur und das Erlebnis gibt es gratis

Baile Herculane (Herkulesbad) - urig einfach - und die Natur und das Erlebnis gibt es gratis

Anschl. abgetrocknet oder mit einem Müllsack auf dem Sitz für die nassen Badesachen ( so hab' ich es gemacht) geht es zurück zum Hotel Romani (diesmal wieder durch den Ort wg. der Einbahnstraßenregelung).
Man parkt kurz vor dem Hotel auf dem Seitenstreifen, geht dann durch das „Parkhaus“ durch. 50 m danach führt eine Treppe zum Fluss. Am Ufer entlang wenige Meter weiter kommen 2 Becken.

Baile Herculane (Herkulesbad) - jodhaltiges Thermalwasser einfach aber wirksam - und Natur und das Erlebnis gibt es gratis

Baile Herculane (Herkulesbad) - jodhaltiges Thermalwasser einfach aber wirksam - und Natur und das Erlebnis gibt es gratis

ACHTUNG: Taschenlampen mitnehmen und gute Badeschuhe für die Bergwerkstour!!! Hier gibt es jodhaltiges Thermalwasser (das Wasser wird empfohlen fürs Herz, Rumänen kommen am Wochenende extra von weiter weg angefahren).

Direkt bei den Becken mit herrlich warmem Wasser liegt der Eingang zu einem Bergwerksstollen.
Wenn man den Lorenschienen folgt, kommt man bei einer Abzweigung zu einer Kaskade, die gerne als Massagestrahl genutzt wird.
Baile Herculane (Herkulesbad) - jodhaltiges Thermalwasser aus dem alten Bergwerk ( Dampf ligt in der Luft)

Im Fluss ist zusätzlich ein Becken abgegrenzt, wo sich das warme Wasser mit dem kalten Flusswasser vermengt. Ich war Ende Sept. noch drin .-) .

Wer es „luxuriöser“ haben möchte, besucht nur den Thermalwasser-Swimmingpool im Hotel. Das halte ich aber für nicht so empfehlenswert. Außerdem lässt man sich auf diese Art des Kurens ein kleines wirklich empfehlensswertes Abenteuer entgehen.

Baile Herculane (Herkulesbad) -das Hotel Romani wurde über dem alten Römerbad gebaut (Massagen im Angebot!)

Hotel und Schwimmbad sind seit Jahrzehnten nicht renoviert und sind m.E. nicht den Eintrittspreis von 15 Lei (rund 4 EUR) wert. Und meine Badeschlappen wurden mir am Swimmingpool auch noch „geklaut“ (irgend so ein Hotelgast war wohl zu doof, seine Schuhe wieder zu finden und hat einfach meine genommen).   
Baile Herculane (Herkulesbad) - der alte Thermalwasser-Swimmingpool im Hotel Romani (Schwefelwasser)
on the Road in Romania

Am Abend fahren wir dann noch ein Stück weiter Richtung Timisoara, wo wir am nächsten Mittag ankommen. Übernachtet haben wir in Caransebes.

Keine Kommentare: