Samstag, 27. September 2014

Donaureise - Teil 54: in Bulgarien - Sofia




Nach der Stadtbesichtigung in Skopje stelle ich bei der Ölkontrolle fest, dass der Motor extrem viel Öl „verbraucht“ hat. Sehr merkwürdig. Und beim geparkten Auto bilden sich sehr schnell kleine Öllachen. Zunächst schaut mal der Mechaniker vom Autohof 100 in Skopje nach der Ursache. 

Skopje Autohof 100 - ideal für eine Rast und eine kostenlose Dusche :-) - aber auch Hilfe bei Pannen
Ein Steinschlag oder ein gerissener Schlauch, Undichtigkeit beim Ölkühler ist auszuschließen. Auf der Grube wird das Leitblech abgeschraubt und man sieht gleich den ölgetränkten 3. Zylinder. In der VW-Werkstatt von Skopje macht man mir keine Hoffnung: eine Reparatur ist nach Einschätzung der Mechaniker in Makedonien wohl nicht möglich. Mit dem luftgekühlten Flach-Boxermotor kennt sich niemand mehr aus, meinte der dienstälteste Automechaniker, der in jungen Jahren noch Käfer betreut hatte. Nach Beratung und Internetrecherche bleibt wohl nur das Wagnis, nach Bulgarien zu „tuckern“, so wie wir es früher manchmal mit Käfer, T2-Bus oder Kübel (auch beim Bund) gemacht hatten. Bis Sofia, wo wir Hilfe über den VW-Bus Club Bulgaria ( https://www.facebook.com/TransporterT3)
finden können, sind es „nur“ rund 240 km.  
Mit einer Übernachtung und 1 ½ Liter nachgefülltem Öl schaffen wir es :-)

on the road to Sofia

Makedonien: durch die Berge Richtung Sofia (Bulgarien)

Makedonien: durch die Berge Richtung Sofia (Bulgarien)

Makedonien: durch die Berge Richtung Sofia (Bulgarien)
 
Cristian aus Rumänien hat während der Schleichfahrt von zu Hause aus bereits Kontakt mit den VW-Fans in Sofia aufgenommen und am Stadtrand von Sofia wartet schon Georgi mit seinem Westfalia-Bus auf uns. Er bringt uns erst einmal in die Garage von Jori, der hat zwei wunderschöne T3 Busse und zusammen mit seinem Sohn ein Abschlepp-Unternehmen
Hier können wir übernachten und am nächsten Morgen geht es weiter zu Gogo, Boxermotor-Spezialist, der selbst einen T2-Bus und 2 Käfer hat. 
Sofia: in der Grage von Jori
Übernachtet wird 2 Nächte im Dunav Apartment Hotel, sehr zu empfehlen. Danke auch an den ADAC – Auslandsbüro Athen. (Die sind für Griechenland, Bulgarien und Rumänien zuständig und der ADAC übernimmt die Hotelübernachtungen).

Während Goro den Motor auseinander nimmt, haben wir 2 Tage für einen Stadtbummel. 
Metropole Sofia (Bulgaria)

Metropole Sofia (Bulgaria)


Metropole Sofia (Bulgaria)
Metropole Sofia (Bulgaria) Markthalle
Metropole Sofia (Bulgaria) : Markthalle

Sofia hat wie Skopje und Thessaloniki auch eine wechselvolle Geschichte: die Stadt war auch Jahrhunderte lang osmanisch. Alle 3 Weltreligionen finden sich einträchtig auf engstem Raum wieder: die Synagoge steht in unmittelbarer Nachbarschaft zur Banya Bashi Moschee. Und es gibt nicht nur orthodoxe Kirchen und natürlich die St. Alexander Nevsky Kathedrale. Auch eine römisch katholische Kirche ist in der Millionenstadt.

Metropole Sofia (Bulgaria) - viele Parks und große Plätze

Metropole Sofia (Bulgaria) - Banya Bashi Moschee

Metropole Sofia (Bulgaria) - Synagoge

Metropole Sofia (Bulgaria) - Synagoge



Metropole Sofia (Bulgaria)

Metropole Sofia (Bulgaria) - St. Alexander Nevsky Kathedarale

Metropole Sofia (Bulgaria) - St. Alexander Nevsky Kathedarale
Metropole Sofia (Bulgaria)- Ikonenmarkt vor der Kathedrale

Die Stadt kann man sehr gut mit Trollybus und Straßenbahn erkunden. Außerdem gibt es 2 Metro-Bahnlinien.

Metropole Sofia (Bulgaria)

Metropole Sofia (Bulgaria)
 
Metropole Sofia (Bulgaria)

Metropole Sofia (Bulgaria)

Metropole Sofia (Bulgaria) - Ausgrabungen in den Fußgängerunterführungen.

Metropole Sofia (Bulgaria) - Ausgrabungen in den Fußgängerunterführungen.

Metropole Sofia (Bulgaria)

Metropole Sofia (Bulgaria)

Metropole Sofia (Bulgaria)

Metropole Sofia (Bulgaria)

Metropole Sofia (Bulgaria)


Am Abend sind wir mit Georgi in seinem Pub, der „Bug Bar“ verabredet und auch Vasko treffen wir wieder. Vasko ist Designer und Künstler (www.theeggs-studio.com) und hat seinem VW-Bus einen Seitenstreifen mit Graffitis von der Berliner Mauer verpasst.

Metropole Sofia (Bulgaria)

Metropole Sofia (Bulgaria) - Bug Bar


Bei unserem Bus ist ein Ring beim Kolben vom 3. Zylinder gebrochen und ein 2. verletzt. Das war dann die Ursache für den hohen Ölverlust und wenn ich es nicht bemerkt hätte, wäre es zu einem Kolbenfresser gekommen. 
nicht nur die aktive Bundeswehr strandet in Bulgarien - auch Reservisten :-)

der dritte Zylinder

"gestrandet in Bulgarien" - aber Riesenhilfe!
Mit neuen Ringen, Dichtungen und einem gebrauchten funktionstüchtigen Kolben kann Gogo den Schaden reparieren. Der Bus läuft wieder! Danke an Gogo und sein Team!  Und wir machen uns wieder auf den Weg … .

Keine Kommentare: