Mittwoch, 30. Juli 2014

Donaureise - Teil 36: von Varna bis Nesebar



Nach knapp 3 Wochen „Strandurlaub“ verlassen wir die Region um Varna wieder.

auch das Kreuzfahrtschiff AIDA verlässt in der Abenddämmerung die Bucht von Varna


der morgendliche Wanderweg vom Strand-Stellplatz zum Bäcker :-)


Dazu noch ein paar Tipps:

Es gibt in Varna einen ganz prima Waschsalon! 5 kg Wäsche mit Waschen und Trocknen kosten 6 Lewa, also gerade mal 3 EUR. Die Adresse: Ulitsa Opalchenska 23, BG 9002 Varna. Den Tipp haben wir von unseren Strandnachbarn bekommen, die früher in Varna gewohnt hatten und jetzt in Sofia leben. 
unsere Nachbarn mit ihrem "neuen" Wohnmobil

Solche Waschsalons, wie man sie in Italien und Spanien findet (und auch in Deutschland) und wie sie von BAP beschrieben werden in dem Song: „Ich jonn su unwahrscheinlich jähn
met dir enn der Waschsalon, weil du häss Ahnung vun dä Technik, vunn der ich nix verstonn.“ (https://www.youtube.com/watch?v=eBu6UNbw4r4) hatten wir in Rumänien und auch in Bulgarien nicht gefunden. Hier wäscht man zu Hause mit der eigenen Waschmaschine oder in den Dörfern auch noch in alter Tradition von Hand am Fluss.

Waschsalon in Varna - Tipp: Bild aufs Handy kopieren und so Einheimische nach einem Waschsalon fragen :-)

Zwei  Nächte hatten wir übrigens einen Nachbarn aus Weilheim in Oberbayern. Günter kam gerade mit seinem  Safari-Santana aus Namibia / Afrika und war auf dem Heimweg. Das Auto mit deutscher Zulassung kam irgendwie  nach Afrika und wurde übers Internet zu einem günstigen Preis angeboten.Günter hat den spanischen Landrover-Lizenzbau gekauft und ist mit dem Flugzeug nach Namibia geflogen, um das Geländefahrzeug abzuholen.

Günters Santana: auf dem Weg von Namibia nnach Deutschland.

Noch eine Empfehlung: Dr. Boris Borisov, ein junger sehr kompetenter Zahnarzt, der sich um mein Loch im Backenzahn gekümmert hat.  Tel. in Varna: +359 889624365



Das Wochenende waren wir dann noch einmal in Kamcija. Einen kostenlosen Stellplatz wieder direkt am Strand ! In der Nähe sind einige Hotels und ein Jugend-Ressort. Im Wäldchen am Fluss gibt es eine sehr gute Pizzaria, die wir zum 2. Mal besuchen, und es werden hier auch nette Bootsausflüge angeboten.
Strand von Kamcija

Wald-Pizzeria am Strand von Kamcija . richtig romantisch :-)
Ausflugsboot auf dem Fluss in Kamcija


Am Montag fuhren wir dann zunächst Richtung Burgas. In Nesebar erleben wir dann die erste richtige Touristenhochburg. Ganz viele Hotelburgen und die Strassen voll mit bummelnden Touristen, viele aus England, Norwegen und Russland. Etwas außerhalb finden wir dann aber in Stadtteil Ravda einen Strand mit Süßwasserdusche und kostenlosem Parkplatz. 

Strand in Ravda. kostenloser Parkplatz und Süßwasserduschen

Alte Fischerhütten in Ravda
Da bleiben wir dann über Nacht und frühstücken morgens vor der Weiterfahrt mit „deutschen“ Brötchen und Croisssants vom bulgarischen Lidl.




Keine Kommentare: