Dienstag, 24. Juni 2014

Donaureise Teil 27 im Donaudelta


Nach der Überfahrt mit der Donaufähre von Galati geht es durch das Delta weiter Richtung Tulcea.
Im Donaudelta
Das Donaudelta hatten wir uns viel flacher vorgestellt. Doch die Ränder werden von Hügeln umsäumt.
 
Willkommen im Bioreservat Donaudelta
Unterwegs haben wir so auch zumindest einen Blick auf die Ukraine. Ursprünglich wollten wir ja auch nach Odessa und an die Krim und dann über Kiew und Prag zurück nach Deutschland.
Donaudelta. jenseits der Donau (Mitte)liegt die Ukraine
 Jetzt läuft es eben anders: wir fahren über den Süden Europas zurück.
Gegenverkehr im Delta

biegt zum Glück links ab :-)

Tulcea ist die einzige rumänische Stadt im Delta. Von hier aus starten touristische Bootstouren ins Delta.

Willkommen in Tulcea

Holywood-Buchstaben in Tulcea :-)
Tulcea
Ausflugsschiffschen ins Delta am Steg




Wir empfehlen für solche einen touristischen Ausflug eines der kleineren Ausflugsschiffchen. Sie haben auch ein WC an Bord und bequeme Sitze, fahren aber etwas weiter in die engen Wasserläufe. Wir waren mit Amatour (www.amatour.ro) unterwegs. Die Touren kostet pro Person 100 Lei ( ca. 23 EUR).

kleine Donaufähre bei Tulcea

im Donaudelta unterwegs

im Donaudelta unterwegs

im Donaudelta unterwegs

im Donaudelta unterwegs: hier leben auch Individualisten :-)

im Donaudelta unterwegs

im Donaudelta unterwegs: Kormorane

Kormorane mit ihrn Nestern

im Donaudelta unterwegs

im Donaudelta unterwegs: typischer Wasserlauf zum Start bei den Kormoranen

im Donaudelta unterwegs

im Donaudelta unterwegs

im Donaudelta unterwegs

im Donaudelta unterwegs: die ersten Pelikane

im Donaudelta: die größte Pelikankolonie in Europa.
im Donaudelta. ein Foto von Nicole aus Leads (GB)
Für Individualisten mit Zeit empfehlen wir ein Fahrt mit dem täglichen Linienschiff nach Sulina (Stromkilometer 0) und Übernachtung in einer der Pensionen vor Ort. Die Fahrtstrecke von rund 40 km dauert rund 4 Std.! Der Fahrpreis ist hin und zurück nur 72 Lei (ca. 16 EUR). Jüngere Leute sind gut dran mit einer Bootstour auf einem kleinen Boot, wie sie auch der Chef von unserem Campingplatz in Murighiol  anbietet.  Der kleine Platz reicht für etwa 7 -9 Wohnmobile, hat 3 Duschen, eine ganz neu, und der „Capitano“ und seine Frau richten auf Wunsch auch ein typisches Abendessen mit Fisch. (Preise sind Verhandlungssache, Reservierung unter cozoroschiromeo@yahoo.com). Es gibt auch eine Waschmaschine!
.
Auf dem Platz lernen wir auch Nicole und Al aus Leads (GB) kennen. Das junge Paar (25 J. und 34 J.) hat seinen kompletten Hausstand aufgelöst, vom Erlös ihres Häuschens ein Alkoven-Wohnmobil gekauft und reist nun für mindestens ein ganzes Jahr quer durch Europa!
Von Nicole stanmt  übriges auch das besonders tolle Pelikanbild. Sie hat eine richtig gute Kamera.
Danke für das Foto! Nicole hat auch eine Seite im Web, auf der sie die Bilder der Reise einstellt. Die Beiden sind schon seit Februar 2014 unterwegs.  

Keine Kommentare: