Donnerstag, 24. April 2014

Donaureise Teil 4: von Spitz/Donau bis Wien



In Spitz haben wir übernachtet und hatten  am nächsten Morgen einen schönen Frühstücksplatz mit Aussicht. 
Frühstücksplatz mit Aussicht :-)
Den Fluss quert eine Seilfähre und immer wieder kommen am Ostermontag auch Ausflugsschiffe und Kreuzfahrtschiffe an unserem Fenster vorbei.
Seilfähre Spitz/Donau

Donaureise

Das Örtchen hat ein Schifffahrtsmuseum ( ja neuerdings mit 3 F!) und oben in den Weinbergen thront die Burgruine „Hinterhaus“. 
Burg Hinterhaus

Nach unserem „Osterbrunch“ geht es weiter nach Dürnstein. Hier dreht sich alles um Richard Löwenherz, den man hier gefangen hielt, später nach Trifels brachte  und erst für ein unvorstellbar großes Lösegeld von 23 Tonnen Silber wieder auf freien Fuß setzte.
Dürnstein

Dürnstein

Berühmt ist Dürnstein auch für den blau-weißen Turm der Stiftskirche.

Stiftskirche Dürnstein

Blick auf die Burgruine Dürnstein

Richtig nett: der Osterhase mit gefülltem Rucksack. Auch am Ostermontag war der Sack noch nicht geplündert, sondern noch halb voll :-). Eine nette Idee von dem örtlichen Lebensmittelladen.

Osterüberraschung für die Kinder

Am Nachmittag waren wir dann noch in Krems in der Donauarena in der Sauna.



Durch das Tullner Feld ging es dann weiter nach Tulln an der Donau
Donaulände in Tulln

Donaulände in Tulln

Donaulände in Tulln
Donaulände in Tulln
Donaulände in Tulln

Der Nibelungensage nach traf hier Krimhild auf den Hunnenkönig Etzel (Attila), den sie ja heiratete, um sich mit dessen Hilfe an der Ermordung von Sigfried zu rächen (Kriemhilds Rache auf der Etzelburg).

Nibelungenbrunnen: Krimhild trift Etzel


Neben dem schönen Brunnen an der Donaulände kann man mittwochs bis sonntags das Egon Schiele-Museum besuchen. 
Tulln/Donau: Egon Schiele-Denkmal

Sehenswert ist auch die Kirche des ehemaligen Minoritenklosters.

Stiftskirche Minoritenkloster Tulln

Stiftskirche Minoritenkloster Tulln

Stiftskirche Minoritenkloster Tulln : Nachbau "Casa de la Familia"

An das Hauptschiff der Kirche ist ein Nachbau des "Casa de la Familia" (in Loreto) angebaut,
ebenfalls mit einem Altar mit einer Schwarzen Madonna.
Zum Vergleich:
Vergleich: Prospekt von Loreto

Zu Loreto: siehe unser Blog-Artikel vom Frühjahr 2013 in Italien.
http://europa-im-vw-bus.blogspot.com/2013/05/ankunft-der-adria.html

Unser nächster Übernachtungsplatz ist der kostenlose Stellplatz in Kritzendorf, rund 20 km nördlich von Wien an der S-Bahnlinie S 40. 
Stellplatz Kritzendorf ( leider etwas laut durch die Bahnlinie)

Von hier aus fahren wir am nächsten Tag dann mit dem S-Bahn-Ticket und dem 24 Std.-Wien-Ticket in die Hauptstadt von Österreich. 
S 40: Tulln - Wien in Kritzendorf

Nun kennen wir Wien schon durch frühere Besuche, aber so ein Stadtbummel gehört zu Österreich einfach dazu.Einen kostenlosen Stadtplan bekommt man am Fahrkartenschalter am Endbahnhof Franz-Josef.

Wien / Austria

Wien Stefansdom
Wien Stefansdom

Wien

Wien: Pestsäule
Wien: Hofburg

Wien: OSZE-Konferenz

Wien: OSZE-Konferenz
Wien: Volkstheater

Wien Volkspark

Wien: Oper

Ein Foto vor dem Riesenrad darf nicht fehlen :-)

Madame Tussaud in Wien

Wir lesen gerade die Biografie "Die Wachsmalerin"

Das Foto vom Parlament in Wien  macht mich etwas wütend: Das riesengroße Poster ist m.E. schon heftig! 
"Unser Europa" ist ja okay. Aber "Ihre Wahl".  Das klingt für mich wie Hohn. Laut Mail des deutschen Bundeswahlvorstandes ( zuständig für deutsche Staatsbürger auch bei der Europawahl) können und dürfen wir diesmal nicht wählen. Und das, obwohl wir:
  • Europäer und EU-Bürger sind ( Staatsangehörigkeit deutsch)
  • Wir das Wahlalter schon lange erreicht haben.
  • In der Europäischen Union leben und wohnen.
Eine Wahlteilnahme wäre nur möglich, wenn wir beim Wahlamt des letzten deutschen Hauptwohnsitzes eine Briefpostadresse (auch Hotel oder Botschaft) angeben könnten und
die Wahunterlagen vorher schriftlich beantragen. 
Abgesehen vom Zeitlauf ( Auslandspost nach Deutschland und zurück) können wir natürlich nicht angeben, wo wir wann an welchem Tag sein werden und ob es dort eine Briefpostanschrift gibt, an die man die Unterlagen schicken könnte. 
Der Besuch eines Wahllokals (z.B. in Ungarn oder Rumänienn, wo wir dann sein werden) zur Stimmabgabe ist nicht möglich. Also: Diskriminierung hoch 3! Und ein Verstoß gegen Artikel 3 des Grundgesetzes (hier: Benachteiligung der Heimat).
Mal schauen, ob ich nur mal so, um zu sehen, was passiert, einfach die Wahl anfechte :-) .
Es wäre die erste Europawahl ohne unsere Wahlbeteiligung!

Wien: Parlament mit Europawahl-Poster

Außerdem wollte Colette auch noch unbedingt zum Naschmarkt. Dort spielt ein Fernsehfilm, den wir im letzten Jahr gesehen hatten.

Wien: Naschmarkt

Wien: Naschmarkt

Am Abend sind wir trotz der vielen U-Bahn- und Strassenbahn-Fahrten doch so viel gelaufen, dass wir uns einfach nur noch nach unserem Bett sehnen.

Keine Kommentare: