Montag, 21. April 2014

Donaureise Teil 3: über Linz nach Melk



Von Passau aus sind wir weiter direkt an der Donau entlang gefahren. 
Unser erster Stopp war dann in Linz. 
Linz an der Donau

Leider hat die Stadt ein Parkplatzproblem. Es gibt zwar viele, viele Parkhäuser, aber wer kann da von der Höhe her schon reinfahren. So kann man eben auf den wenigen „open air“-Plätzen max. für 1 ½ Stunden parken. Es empfiehlt sich auch, die Parkzeit unbedingt einzuhalten. Unser Platz-Nachbar kam nur 5 min. nach Ablauf der Parkzeit zurück und hatte ein 30 €-Ticket an der Windschutzscheibe. Also fiel die Stadt-Tour nur sehr kurz aus.Frei nach dem Motto: "wer nicht will, kriegt eben weniger Umsatz durch Touristen",
Linz: Dom

Linz: Fußgängerzone - alt zwischen neu
Dom besichtigt (ist die größte Kirche von Österreich!) und kurzer Bummel durch die Einkaufsstraße. Dabei habe ich dann bei „A1-Telekom“ gleich eine österreichische Karte für unser „mobile WIFI“ besorgt (4 GB/ 30 Tage für 24,95 € ) . Zwar wäre „ 3 AT“ etwas günstiger gewesen, aber der recht große  Shop hatte warum auch immer keine  Aufladekarte da.

Daten für A1 - Passwort: ppp

Übernachtet haben wir ganz ruhig in der Nähe vom Bahnhof Stadthafen. Einkaufen, Tanken und LPG-Gas auffüllen waren wir in der „Industriezeile 76, Linz“ ( diese Angabe findet ein Navi). Hier gibt es eine LPG-Tankstelle (auch mit Erdgas) und einen Interspar.



Am nächsten Tag ging es weiter  ins Mostviertel und zum Stift Ardagger.
Poster Mostviertel

fast 1000 Jahre alt !

Stiftskirche Ardagger

Vielen Dank an den Mesner der Stiftskirche, der uns auch den Besuch von Kreuzgang und Krypta ermöglichte. Er berichtete auch, dass er als junger Mensch miterlebte, wie die wertvollen Chorfenster im Krieg zum Schutz eingemauert wurden und wie es im April 1945 beim Einmarsch der Sowjetarmee zuging. Eine lebendige Geschichtsstunde!

Stiftskirche Ardagger

Krypta Stiftskirche Ardagger

Gleich nebenan in der Mostgalerie kann man etwas über die Region und den Birnenmost erfahren und natürlich auch Most und Schnaps probieren :-) .



Übernachtet haben wir dann auf dem Stellplatz in Ardagger Markt
Stellplatz in Ardagger Markt
Sehr, sehr schön gelegen, gleich neben dem Donauwellenpark ( ein Erlebnis für Kinder ist sicher die Riesenschaukel und auch die Skaterbahn ist beliebt). Bei den schönen Plätzen gibt es ein WC-Gebäude, V+E  sowie Strom für 1 € und eine Tafel mit Ausflugstipps..

Der Übernachtungsplatz ist kostenlos!. Es gibt aber eine MIlchkanne mit Geldeinwurf für freiwillige Spenden :-) . Infos: www.ardagger.gv.at
Willkommensgruss Gemeinde Ardagger Markt
Den Willkommensspruch der Gemeinde fand ich sehr schön.  Man fühlt sich wirklich wohl und willkommen. Vielen lieben Dank an alle Verantwortlichen und die Bürger und ein großes Sonderlob.

Markt Ardagger mit Pranger als Zeichen der mittelalterlichen Gerichtsbarkeit
Osterfrühstück

Nach dem Osterfrühstück fuhren wir dann weiter zur Wallfahrtskirche „Maria Taferl“
Donau: Wachau

Donau: Wachau
Von hier hat man einen herrlichen Rundblick über die Wachau. Besonders interessant sind die vielen Votivtafeln, die den Aufgang zum Kirchturm schmücken.

Maria Taferl

Maria Taferl

Maria Taferl: Aufgang zum Turm mit den Votivtafeln

Maria Taferl: Blick aus dem Turmfenster in die Wachau

Als nächstes liegt Schloss Artstetten auf unserem Weg. 
Schloss Artstetten
Es war die Heimat von Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und seiner Gemahlin Sophie Chotek, Herzogin von Hohenberg, die genau vor 100 Jahren 1914 beim Attentat in Sarajewo ums Leben kamen. Das Attentat gilt ja als Auslöser des I. Weltkriegs. 
Plakat Gedenkfeier in Schloss Artstetten


Im Innenhof steht ein Modell des Autos, in dem die beiden ums Leben kamen. Das Original ist im Armeemuseum in Wien.



Innenhof Schloss Artstetten
 Bei dem Modell für einen Dokumentarfilm handelt es sich um …. genau: einen VW-Käfer!

Der Beweis: alles Käfer :-)




In der Ausstellung im Schloss wird viel aus dem Privatleben des Kronprinzenpaares gezeigt.

Schloss Artstetten

Schloss Artstetten


Auf Nachfrage bekommt man beim Empfang des Museums den Schlüssel für die Gruft, in der

Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau Sophie begraben sind.

Gruft: Schloss Artstetten

Nach diesem ereignisreichen Ausflug in die Geschichte des letzten Jahrhunderts fuhren wir weiter nach Melk
Stift Melk an der Donau
Leider ist die Altstadt zur Zeit eine große Baustelle.  Anschauen sollte man sich auf jeden Fall aber das schönste Postamt Österreichs, die Sternengasse mit den Häusern mit den Fresken und natürlich das Stift Melk hoch über der Donau.
Das schönste Postamt Österreichs in Melk

Fresken an den alten Häusern in der Sternengasse

Marktplatz mit Sicht auf Stift Melk
Luxus-Hotel auf dem Fussweg zum Stift Melk
Das Stift ist riesig groß und sehr eindrucksvoll.
Innenhof Stift Melk
Stift Melk

Stift Melk



Keine Kommentare: