Sonntag, 27. April 2014

Donaureise Teil 6: in Ungarn angekommen



Von Bratislava folgen wir der Donau auf dem rechten Ufer und kommen bald nach Ungarn.

In Györ gibt es im Einkaufszentrum ARKAD auch einen Vodafone Shop. Hier holen wir uns eine Internet-Prepaid-Simkarte. Mit der Karte kostet uns so der erste Monat Internet mit 4 GB knapp 7000 HUF (Forint), das sind etwa 22 EUR. 
Einwahl in Ungarn: ohne Passwort!

Inzwischen ist es Abend und wir schauen nach einem ruhigen Schlafplatz.

Nach einem gemütlichen Frühstück gehen wir am nächsten Morgen erst einmal in die berühmte Therme. 3 Stunden im angenehm warmen Wasser ( 35 – 37 Grad) kosten rund 7 EUR.
Link zur deutschen Seite: Rabaquelle.

Mittags schauen wir uns die Stadt an.  Der deutsche Name der Partnerstadt von Sindelfingen  ist übrigens Raab (nach dem Fluss, der durch die Stadt fliesst und hier in die Donau mündet, nicht nach dem Stefan!).

Es gibt hier eine sehr beeindruckende Synagoge und die Altstadt ist auch sehenswert.

Synagoge von Györ
 
Györ: Museum

Györ: Basilika

Györ: Rathaus


Abends fahren wir dann noch nach Komaron. Hier übernachten wir auf einem sehr schönen und ruhigen Platz gleich am Ortseingang. Vorher müssen wir natürlich über die große Donaubrücke fahren und erleben hier einen wunderschönen Sonnenuntergang.
Die Donaubrücke verbindet die Doppelstadt:Komarno(ungarn) und Komarom (Slowakei).
Schild gleich unterhalb der Brücke
unser erster schöner Donau-Sonnenuntergang linkes Ufer: Ungarn, rechtes Ufer: Slowakei

Am nächsten Tag ist Sonntag. Und trotzdem haben die Supermärkte offen! Der große Markt in der Nähe der Donaubrücke hat sogar Tag und Nacht geöffnet. Ein Bisschen wie in Amerika.



Weiter geht’s nach Esztergom, der alten ungarischen Hauptstadt. Der Clou: unser Navi schickt uns über die Slowakei – die kürzere und schnellere Route.

Imposant wird die Stadt von der größten ungarischen Kirche überragt. Der Dom „Maria Himmelfahrt“ ist ein Gotteshaus im klassizistischen Stil, der erst 1871/1872 vollendet wurde. Im Burgpalast gleich nebenan ist heute ein Museum.
Esztergom: Basiika und Festung
Esztergom Basilika


Esztergom: Kuppel der Basilika

Esztergom: Orgelempore

Esztergom: Blick von der Burganlage über's Donautal

Esztergom: Blick von der Burganlage über's Donautal

Am Nachmittag fahren wir noch weiter zum Sissi-Schloss nach Gödöllo
Sissi-Schloss in Gödöllo

Sissi-Schloss in Gödöllo

Sissi-Schloss in Gödöllo: der 2010 wieder neu angelegte Schlosspark
Das Jagd- und Sommerschloss der Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn ist leider nach 1919 sehr verfallen und konnte erst in jüngster Zeit ( nach 1991) renoviert werden. Alles ist noch nicht fertig. Vor allem die Jahre als Kaserne hatten Spuren hinterlassen.

Sissi-Schloss in Gödöllo: es muss immer noch renoviert werden


Da es nach der Besichtigung schon Abend wird, bleiben wir hier und fahren erst morgen weiter.

Keine Kommentare: