Samstag, 30. März 2013

südliche Toskanaküste



Wolkig bis heiter ist es wieder, als wir dann weiter fahren – immer nach Süden …

auf der „Aurelia Antica“ (antike römische Straße - heute S1) Richtung "Grosseto / Roma".

Wir biegen allerdings vorher ab Richtung Meer und in Castiglione della Pescaia setzen wir uns für ein paar Stunden an den Strand. 



Abends geht es dann weiter nach Grosseto. Hier entdecken wir etwas für uns sehr Ungewöhnliches: eine kommunale Zapfanlage für Mineralwasser. Jeder darf sich hier kostenlos bis zu 6 Flaschen à 1,5 l Wasser zapfen. 

Die Zapfanlage von Grosseto

Im großen Superstore werden noch die Vorräte ergänzt und dann suchen wir uns einen ruhigen Schlafplatz.


Mit dem Wetter haben wir Glück: am nächsten Morgen scheint auch wieder die Sonne. So

Machen wir uns wieder auf an den Strand  in Marina di Grosseto.  Ein wunderschöner breiter Sandstrand begrüßt uns. Frisch von einem Raupenbagger planiert und gesäubert.




Doch alles noch geschlossen, die Liegestuhlvermietungen und die Bars und Cafés.

Bei einer Strandbar wird von einem Paar fleissig geputzt. Ich frage einfach nett und wir dürfen uns so ein großes Plastiksofa ausleihen und auf die Strandterrasse stellen. Das nutzen wir in den nächsten 3 Stunden, um Sonne und Meer zu genießen.




Am nächsten Tag schauen wir uns noch Grosseto mit seiner Altstadt und seinen Gassen an.
Grosseto

Blütenpracht wie bei uns im Mai

Und dann fahren wir wieder weiter. Nächster Stopp: Orbetello und die Insel „Monte Argentario“, mit dem Festland durch 2 Dämme verbunden.
 
auf dem Damm


Leider regnet es am nächsten Morgen mal wieder.  Besichtigungen also im  Mantel und mit Regenschirm. Als es aufklart, machen wir eine kleine Inselrundfahrt. Die kleinen kurvenreichen Sträßchen, besonders auf der Südseite, haben es in sich.
Hafen von Porto San Stefano
Apfelsinenbäumchen als Aleebäume an der Straße lang (S. Stefano)
und Apfelsinenbäumchen in Port' Ercole
Port' Ercole

Madonnengrotte am alten Fischerhafen

Glockenturm (Festung)
 




Wilde Blütenbracht wie bei uns im Juni
Stadtpark Orbetello

Festungsanlage Orbetello
Leider soll das „ Aprilwetter“ ein paar Tage so bleiben. Obwohl die Wetterfrösche eigentlich für Ostern Sonnenschein versprochen hatten  



 Bei solch einem Blick aus dem
"Bürofenster" kann frau auch einen wolkigen und regnerischen Tag tolerieren :-)


 
Also verbringen wir einfach ein paar Tage hier.
Unser nächstes Ziel ist nämlich Manciano und die Therme von Saturnia …
Und bei einer Freiluft-Therme sollte das Wetter schon besser sein :-) .

Keine Kommentare: