Mittwoch, 27. März 2013

Piombino: warten auf ruhiges Wasser




Täglich schauen wir uns den Wetterbericht an:

Nach einem Tag Sonne folgt wieder ein Tag Regen….



Aber es gibt einen Lichtblick: in 3 Tagen eine kleine Schönwetterperiode.

Ideal für einen Trip nach Elba rüber.

Piombino: Fährverkehr ist eingestellt

So schauen wir uns in Piombino zunächst den Fährhafen an und informieren uns über die
Kosten. Rund 125 EUR hin und zurück mit VW-Bus und 2 Passagieren.
Allerdings: der Fährverkehr ist eingestellt. Die Wellen sind einfach zu hoch.



Machen wir eben das Beste draus und warten auf das Ende des Sturms. Am nächsten Morgen scheint wie vorhergesagt die Sonne von einem blauen Himmel. Aber die Wellen schlagen immer noch mit voller Wucht gegen die Kaimauern.




Wir schlendern durch das Städtchen und beschließen am Nachmittag einen Waschtag auf dem einzigen schon geöffneten Campingplatz einzulegen. Geöffnet ist allerdings nur der Bungalowteil, wir sind die einzigen Campergäste und extra für uns wird schon das erste Sanitärhäuschen geputzt. Die Waschmaschinen funktionieren auch und so gibt es „große Wäsche“.  Die muss allerdings auf die Leine. Einen Trockner gibt es leider nicht.


Zum Glück ist bis zum Regen am nächsten Mittag das meiste trocken.

Fast alle Campingplätze öffnen erst an Ostern oder sogar erst Ende April!



Nachdem die Wäsche auf der Leine hängt machen wir in der schönen Nachmittagssonne eine Radtour zum Strand.



Elba grüßt übers Wasser. Am nächsten Abend wollen wir rechtzeitig für die 3 Sonnentage rüberfahren.

Keine Kommentare: